Volker Giencke

Univ. Prof. Architekt DI 

Volker Giencke wurde 1947 in Wolfsberg/Kärnten geboren. Nach seinem Architektur- und Philosophiestudium in Graz und in Wien hat er unter anderem mit Merete Mattern/München-Berlin, dem Landschaftsarchitekten Raimund Herms und Günther Domenig/Graz-Wien zusammengearbeitet.

1981 wurde das Atelier „Giencke & Company Architects“ in Graz eröffnet, weitere Büros folgten 1990 in Sevilla und 2004 in Riga.

Seit 1992 unterrichtet Volker Giencke als Professor für Architektur an der Universität Innsbruck, Institut für Hochbau und Entwerfen. 2000 gründete er dort das ./studio3, Institut für Experimentelle Architektur.


Zahlreiche Lehrverpflichtungen und Vorträge an internationalen Universitäten:
Davenport Professor an der YALE School of Architecture /New Haven,
External Examiner an der UCL Bartlett School of Architecture /London, an der Columbia University/NY, Rizvi-College/Mumbai, Gastprofessor an der Universidad de Buenos Aires.

Preise und Stipendien

Josef-Frank-Preis, Friedrich-Zotter-Gedächtnispreis, Staatsstipendium für bildende Kunst, Preisträger im Shinkenshiku-Residential-Design-Comp./Tokio, Humboldt-Stipendium, Stipendium der Akademie der Künste Berlin - Arbeit im Scharoun-Archiv, Großer Österr. Wohnbaupreis, Preisträger Constructec-Preis /Hannover, Mensch-im-Raum Preis, Preis der Zentralvereinigung der Architekten Österreichs 1987, `91, `94, `98, Architekturpreis von Steiermark 1987, 1998, Architekturpreis von Mecklenburg-Vorpommern, Architekturpreis von Kärnten 1991, 2000, Dedalo Minosse Preis Vicenza 2002 + 2006, Geramb-Rose, Award for emerging architecture, Fischer-von-Erlach Preis, A+Award Winner 2016 - New York, Lettischer Architekturpreis 2016, "Chicago Athenaeum" Preis 2016, European Concrete Award 2016, American Architecture Prize 2016, Tiroler Landespreis für Kunst 2017.

Ausstellungen

Personalausstellungen im Forum Stadtpark Graz 1976, Liederhalle Stuttgart 1979, Künstlerhaus Graz 1981, Steirischer Herbst 1984, Biennale de Paris 1985, Hochschule der Künste Berlin 1989, EXPO `92 Sevilla, Biennale Venedig 1992+93, Haus der Architektur Graz 1989, 1992+ 1994, Treiber Museum Graz 1998, Wanderausstellung Brüssel-NY-LA--Sidney-Berlin-Wien etc., NYAA New York Academy of Art 1999, Museum van Hedendaagse Kunst Antwerpen 1999, Kunsthaus Mürzzuschlag 2002, RIBA Royal Institute of British Architects 2002, Architekturbiennale Venedig 2004, Basilica Palladiana Vicenza - Dedalo-Minosse 2006, Architekturzentrum Wien (AZW) “Architektur in Österreich im 20. u. 21. Jhdt.” 2006, Kunsthaus Graz: “M-City” 2006, AUT Innsbruck „Genius Loci“ 2007, Deutsches Architekturzentrum Berlin  (DAZ) „ Sense of Architecture“ 2007, Napoleonstadel Kärnten Architektur-TRANSFER 2008, "Process" - current projects Arsenale Riga 2008, “Architecture as a space of music - Sense of Architecture” – Architectural Biennale in Venice 2008, Personalausstellung "Volker Giencke" im aut 2015

Workshops und Vorträge an ausländischen Universitäten / Instituten

Universidad de Buenos Aires, Facultad de Arquitectura
TULANE University-School of Architecture, New Orleans
Arkitekthogskolen i Oslo
Bergen Arkitektforening
University Collerge Los Angeles UCLA
University of Houston, Gerald D.Hines College of Architecture
University of Sheffield
University of Edinburgh /School of Architecture
Glasgow, Mackintosh School
Technische Hochschule Aachen
Hochschule der Künste, Bremen
COLUMBIA University, NY
New York Academy of Art NYAA
University College London UCL-Bartlett School of Architecture
University of North London
Pratt Institute-School of Architecture, NY
Piran-days of Architecture
Gesamthochschule Essen
Rizvi College of Architecture, Bombay
Ecole des Beaux Arts, Nancy
FH Nürnberg
FH Hamburg
FH München
FH Liechtenstein
FH Stuttgart
Polytechnico Torino
Polytechnico Barcelona
Techn. Universität Athen
Akademie der Künste München
Oslo Arkitektforening
Portsmouth Polytecnic, School of Architecture
TU Berlin
TU Kaiserslautern
TU Karlruhe
TU Stuttgart
M.A.R.C.H.I Moskau
SUOMEN ARKKITEHTILIITTO, Helsinki
The University of Texas UTA, Arlington
Architectural Association AA, London
Akademie Sachsen, Dresden
Messe Leipzig

Symposien, Seminare

"Architektur aus Graz", Künstlerhaus Graz 1981 - "Vue de l`Interieur", Biennale Paris 1985 - "Berlin-Denkmal oder Denkmodell?", Aedes-Galerie Berlin 1988 - "Arquitectura como Compromiso", Buenos Aires 1991 - "City of Future", Haus der Architektur Graz 1992 - "Architettura e Spazio Sacro nella Modernita", Biennale Venedig 1992 -"Sarajewo 2000", Europaforum Wien 1996 - "Architecture in the Spirit of Times", Bombay 1997 - "The Responsibility of Form", Piran 1998 - "Skelett und Haut", Essen 1998 - "The Organic Approach", NYAA und Pratt Institut New York - "Mountains and Microclimates", Austrian Cultural Institut London, Univ. of North London, Neue Galerie Graz 1999 - "Toppings", Ex-Arch Innsbruck 1999 - "Human Habitat", Bombay 1999, 2000+2001 - "Borderlines",Ex-Arch,Hamburg2000 -"The Ethical Function of Architecture", Ex-Arch Innsbruck 2000 - "Lost-Sight" Innsbruck 2001 - "Raum im Raum", Spittal a.d.Drau 2002, “Warp Visions” TU Graz 2003, "London Days 2" Innsbruck 2003, “Konkrete Utopien” Graz, München, Dresden, Leipzig 2004, "Der Süden lebt" Klagenfurt 2003 - "Red Room goes public" Alpbach/Vienna 2004 ", "Nachsitzen" TU Graz 2004, ARTIMAGE Medien und Architektur Biennale Graz 2004, "Die Stadt im Visier - M Stadt Europäische Stadtlandschaften" - Steirischer Herbst Graz 2005, "Architektur bar jeder Logik" Klagenfurt 2005, "Urbane Ländlichkeit" Literaturhaus Graz 2006, "Olifantsvlei" Orange Town Johannesburg m/studio3 2007, "City´s Destiny" Rizvi-College Mumbai 2008, "London Days 3" Innsbruck 2009, "Was bleibt von der Grazer Schule?“ - internationales Symposium TU Graz 2010, "Reiseuni" - Symposium mit 10 europäischen Universitäten Innsbruck 2011, "Espreita do mar" Architekturworkshop Lagoa de Santo Andre/Portugal 2014, "15 years Tangible Utopias" 2015

Mitgliedschaften

Mitglied der Österr. Gesellschaft für Architektur , der Zentralvereinigung der Architekten Österreichs, des Forum Stadtpark Graz, des Verbandes der bildenden Künstler Österreichs.
Mitglied und Miteigentümer der Gesellschaft Mies Bar der Rohe, Sevilla.
Mitglied des Architekturbeirates im Bundeskanzleramt Wien.
Mitglied der lettischen Architektenvereinigung

Gründungsmitglied der Lichtakademie Bartenbach an der Universität Innsbruck

Mitglied der Europäischen Akademie für Wissenschaft und Kunst

Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Architekten BDA